Tipps für die Winterfestmachung von Motorrollern

Nicht in jedem Fall gehören die Motorroller zu den Fahrzeugen, die für die Erledigung alltäglicher Wege auch in winterlicher Jahreszeit eingesetzt werden müssen. Eine Vielzahl an Rollerbesitzern weicht im Winter auf die öffentlichen Verkehrsmittel aus und lässt die Fahrzeuge in der Garage. Trotz einer gelungenen Unterbringung der Scooter und Mopeds ist es jedoch nicht auszuschließen, dass einige Funktionsteile den Winter unbeschadet überstehen können, wenn die einspurigen Fahrzeuge zuvor nicht winterfest gemacht worden sind. Auch in Garagen oder unter Fahrzeugplanen können verschiedene Komponenten durch eine Nichtbenutzung korrodieren oder sich festsetzen.
Für die Winterfestmachung von Motorrollern und Mopeds gelten ganz spezielle Stichpunkte, die sich mit ein wenig Zeit und Aufwand schnell erledigen lassen. Die Winterfestmachung der Roller beginnt schon mit dem Ablauf der Herbstmonate und kann schon bei den ersten extremen Witterungsunbilden erfolgen.

Die Grundarbeiten bei der Winterfestmachung von Motorrollern und Mofas beinhalten das Reinigen und Kontrollieren sowie das Auswechseln und den Ausbau einzelner Funktionselemente. In Abhängigkeit von der Bauweise der Motorroller und der Mokicks gehört es bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen beispielsweise dazu, die Fahrzeugakkus mit Strom zu laden. Komplett leere Akkus sind eher suboptimal. Außerdem sind die Scooter gleich zu Saisonstart wieder betriebsbereit.
Gut überwintern können solche Motorroller und Mopeds, denen zuvor genügend wartungs- und reparaturtechnische Aufmerksamkeit zuteil wurde. Schlecht vorbereitete Fahrzeuge weisen meist optische Mängel auf und zeigen Beeinträchtigungen der Betriebsbereitschaft.

Um einen optisch ansprechenden Motorroller im Frühjahr wieder vorzufinden, ist es wichtig, Schmutzreste und Benzin- oder Ölflecken mit den handelsüblichen Reinigern zu entfernen. Eine nachfolgende Lackpolitur ist auf keinen Fall nachteilig, zumal die motorisierten Kleinkrafträder im Frühjahr gleich wieder in makellosem Glanz erstrahlen. Vielfach raten Rollerexperten auch dazu, diverse Teile mit einem Feuchtigkeitsschutz zu versehen.

Vor dem Aufladen der Akkus für Elektroroller ist es gerade vor der Winterruhe ratsam, diese noch einmal zu begutachten und nach dem Säurestand zu schauen. Vor dem Ladezustand sollte dieser in genügendem Umfang vorhanden sein.
Motorroller oder Mofas sollten niemals mit platten oder mit zu geringem Luftdruck versehenen Pneus über den Winter abgestellt werden. Nur mit dem herstellerseitig vorgegebenen Reifendruck treten keine Schadstellen und Mängel an den Bereifungen auf, die sich meist erst nach längerer Zeit bemerkbar machen.

Obwohl die Mini- und Megascooter und die Mofas im Winter nicht gefahren werden, ist ein ausreichender Ölstand unerlässlich, um Schäden an den empfindlichen Fahrzeugteilen vorzubeugen. Die Bowdenzüge sind in feuchter Umgebung prädestiniert dafür, schnell einzurosten. Auch Roststellen an anderen Bauteilen sollten in diesem Zusammenhang speziell behandelt werden.

Defekte Fahrzeugteile sollten gleich vor der Winterfestmachung ausgewechselt werden.

 

Comments are closed.